So beschreibt er sich zumindest selbst

So beschreibt er sich zumindest selbst

oft der direkte Anreiz zum Verbrechen der Vergewaltigung durch die Neger." Dr. Edward Williams beschrieben in der Medizinischer Standard 1914, "Der zum Kokain-Doper gewordene Neger ist eine ständige Bedrohung für seine Gemeinschaft. Sein ganzes Wesen hat sich zum Schlechten verändert … schüchterne Neger entwickeln einen manchmal fast unglaublichen “holländischen Mut”."

Ja, auch die Niederländer blieben vom Rassismus nicht verschont.

Die Coca-Cola, die wir heute kennen, enthält noch Coca – aber das Ecgonin-Alkaloid wird daraus entfernt. Die Perfektionierung dieser Extraktion dauerte bis 1929, so dass zuvor noch Spuren der psychoaktiven Elemente von Coca in Coca-Cola enthalten waren. Wie Dominic Streatfield in “Cocaine: An Unauthorized Biography” beschreibt, wird die Extraktion jetzt in einer chemischen Verarbeitungsanlage in New Jersey von einer Firma namens Stepan durchgeführt. 2003 importierte Stepan 175.000 Kilogramm Coca für Coca-Cola. Das ist genug, um Kokain im Wert von mehr als 200 Millionen Dollar zu produzieren. Sie bezeichnen den Kokablattextrakt einfach als "Ware Nr. 5."

Die Anlage ist bewacht.

Der dreieckige Ernährungsratgeber, der durch seine neueste Neugestaltung nutzlos geworden ist, wird ersetzt. Hier ist eine Vorschau auf das, was noch kommt.

Am 26. Mai gab das US-Landwirtschaftsministerium bekannt, dass es einen neuen "Essen-Symbol" um die oben gezeigte nahrungs- und nutzlose 2005 MyPyramid zu ersetzen.

In der Pressemitteilung des USDA heißt es:

Die 2010 White House Child Obesity Task Force forderte einfache, umsetzbare Ratschläge, um Verbraucher mit Informationen auszustatten, die ihnen helfen, eine gesunde Lebensmittelauswahl zu treffen. Infolgedessen wird das USDA das neue Lebensmittelsymbol einführen, um das MyPyramid-Image als das wichtigste Lebensmittelgruppensymbol der Regierung zu ersetzen. Es wird ein leicht verständlicher visueller Hinweis sein, der Verbrauchern dabei hilft, gesunde Essgewohnheiten anzunehmen, die den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner von 2010 entsprechen.

Wie wird das neue Symbol aussehen? Das sagt das USDA nicht, aber William Neuman von Die New York Times habe etwas nachgeforscht. Laut seinem Konto:

Der runde Teller, der am Donnerstag vorgestellt wird, soll die Verbraucher schnell und verständlich an die Grundlagen einer gesunden Ernährung erinnern. Es besteht aus vier farbigen Abschnitten für Obst, Gemüse, Getreide und Protein, so mehrere Personen, die über die Änderung informiert wurden. Neben dem Teller befindet sich ein kleinerer Kreis für Milchprodukte, der auf ein Glas fettarme Milch oder vielleicht einen Joghurtbecher hindeutet.

Und WebMD hat ein Interview mit Robert C. Post, PhD, dem stellvertretenden Direktor des USDA Center for Nutrition Policy and Promotion, gemacht, der zusätzliche Hinweise gab:

"Es wird eine „Anleitung“ geben, die bei den Einzelnen Anklang findet. Das ist der Verhaltensteil, der benötigt wird. Wir müssen Informationen transzendieren – „das sagt die Wissenschaft“ – und den Menschen die Werkzeuge und Möglichkeiten zum Handeln geben."

Er verwies auf sechs Anleitungen zur gesunden Ernährung, die mit den Ernährungsrichtlinien von 2010 veröffentlicht wurden und die ich begeistert veröffentlichte, als die Richtlinien veröffentlicht wurden (ich war enttäuscht, dass sie nicht wirklich Teil der Richtlinien waren):

Kalorien ausgleichen

Genießen Sie Ihr Essen, aber essen Sie weniger. Vermeiden Sie übergroße Portionen.

Lebensmittel zur Steigerung

Machen Sie die Hälfte Ihres Tellers mit Obst und Gemüse. Wechseln Sie zu fettfreier oder fettarmer (1-Prozent) Milch.

Lebensmittel zum Reduzieren

Vergleichen Sie Natrium in Lebensmitteln wie Suppe, Brot und Tiefkühlgerichten – und wählen Sie die Lebensmittel mit niedrigeren Zahlen.Trinken Sie Wasser anstelle von zuckerhaltigen Getränken.

Ein bisschen Geschichte. Von 1958 bis 1992 war der Lebensmittelführer des USDA ein Rechteck mit vier Lebensmittelgruppen: Milchprodukte, Fleisch, Obst und Gemüse sowie Getreide. Im Jahr 1992, nach einem Jahr außergewöhnlicher Debatten (erzählt in meinem Buch Food Politics), veröffentlichte das USDA seine höchst umstrittene Ernährungspyramide.

Warum war es umstritten? Die Lebensmittelindustrie wandte ein, dass die Pyramide den Anschein erwecke, als ob man mehr Lebensmittel von unten als von oben essen sollte (was natürlich ihr Sinn war).

Ernährungswissenschaftler wandten ein, dass es dazu ermutige, zu viele Portionen Getreide zu essen und daher Fettleibigkeit förderte.

Im Jahr 2005 ersetzte das USDA es durch die unbedenkliche MyPyramid. Der Lebensmittelindustrie gefiel dieser, weil er keine Hierarchien bei der Lebensmittelauswahl aufzeigte. Die meisten Ernährungswissenschaftler, die ich kenne, wussten kaum, was sie damit anfangen sollten. Es erforderte, online zu gehen und mit einer Website zu spielen, und war in Klinikumgebungen nicht lehrbar.

Ich dachte, die Pyramide von 1992 hätte viel zu bieten, insbesondere die Idee, dass es besser ist, einige Lebensmittel zu sich zu nehmen als andere. Aber MyPyramid war eine Farce – hoffnungslos kompliziert, unmöglich zu lehren und erforderte die Verwendung eines Computers.

Angesichts dieser Situation ist das neue Image höchstwahrscheinlich eine Verbesserung. Wenn das neue Icon die Hierarchie beibehält, Konzepte einfach vermittelt und keinen Online-Zugang benötigt, halte ich es für einen großen Schritt nach vorne.

Daumen drücken.

Details zur Veröffentlichung:

Die Ankündigung erfolgt am Donnerstag, 2. Juni, 10:30 Uhr EST. Es wird unter www.usda.gov/live live gestreamt. Alle Informationen werden unter www.cnpp.usda.gov veröffentlicht.

Wenn Sie persönlich teilnehmen möchten, finden Sie dies im Jefferson Auditorium des USDA, USDA South Building (5. Flügeleingang), 1400 Independence Ave., S.W., Washington, D.C.

Ich werde dort sein. Bleiben Sie dran.

Dieser Beitrag erscheint auch auf Food Politics.Bild: USDA

Die Glaubwürdigkeit der Ernährungswissenschaft ist es, in der Flut von Diät-Bestsellerbüchern, Infomercials für Reinigungskuren und Geheimtipps in Hochglanzmagazinen zu kämpfen. Zu beobachten, wie gründlich anerkannte medizinische Experten die Zugabe oder Subtraktion eines Nährstoffs als Befreiung anpreisen – nur um den Kanal zu wechseln und jemanden mit ebenso gründlicher Anerkennung für das Gegenteil zu hören – kann verlockend sein, Ernährungsempfehlungen ganz abzuschreiben. Diesen Monat hören wir, dass etwas gut ist, und als nächstes erwarten wir fast, dass es schlecht ist. Warum nicht davon ausgehen, dass die neuesten Forschungsergebnisse irgendwann zunichte gemacht werden, und einfach die Augen schließen und essen, was am besten schmeckt?

Diese Vorstellung ist gleichzeitig nachvollziehbar und tragisch, da die Ernährung untrennbar mit der gesunden Zeit, die wir auf der Erde verbringen, verbunden ist. Verbesserungen der Ernährung sind eindeutig mit einer signifikanten Verlängerung der Lebenserwartung und einer dramatischen Verringerung des Risikos für die meisten chronischen Krankheiten verbunden. Durch die Kombination von Krankheit und Langlebigkeit im Konzept der Gesundheitsspanne, der Anzahl der gesunden Lebensjahre – im Wesentlichen wichtiger, aber weniger leicht quantifizierbar als die Lebensdauer – sind die Daten für eine Optimierung unserer Ernährung noch überzeugender. Niemand argumentiert, dass die Ernährung für Gesundheit und Wohlbefinden weniger als extrem wichtig ist, aber anscheinend argumentiert jeder darüber, was die beste Ernährung ist.

Eine Ernährung mit naturnahen, minimal verarbeiteten Lebensmitteln, überwiegend Pflanzen, wird maßgeblich mit der Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention in Verbindung gebracht."

Am weitesten über das Meer der Ernährungsempfehlungen tragen die Stimmen der Bilderstürmer – diejenigen, die am wenigsten am wenigsten versprechen und dies mit Gewissheit tun. Inmitten des Getöses tritt Dr. David Katz als Bilderstürmer auf der Seite der Vernunft auf. Zumindest beschreibt er sich so. Von seinem Thron im Prevention Research Center der Yale University, wo er praktizierender Arzt und Forscher ist, sagte er, ein Meer von populären Diätmedien sei die Institution, gegen die er rebelliert. Es ist nicht so, dass die Ernährungswissenschaft korrupt ist, nur dass die leeren Versprechungen memetischer, aktueller Ernährungswahnsinn selbst Junkfood sind. Für Katz sind sie mehr als nervig und verwirrend; sie sind gefährliche Ungerechtigkeit.

Wissenschaftlicher Verlag Jahresrückblicke bat Katz, die medizinischen Beweise für und gegen jede Mainstream-Diät zu vergleichen. Er sagt, sie seien wegen seiner Vorliebe für nüchterne Einschätzungen zu ihm gekommen. "Ich habe keinen Hund im Kampf," er sagte mir. „Es ist mir egal, welche Diät die beste ist. Mir geht es um die Wahrheit."

Katz und Yale-Kollegin Stephanie Meller veröffentlichten ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Journals unter dem Titel: "Können wir sagen, welche Diät am besten für die Gesundheit ist?" Darin vergleichen sie die wichtigsten Diäten des Tages: kohlenhydratarm, fettarm, glykämisch, mediterran, gemischt/ausgewogen (DASH), Altsteinzeit, vegan und Elemente anderer Diäten. Trotz der Verbreitung dieser Diäten in Kultur und Medien schreiben Katz und Meller: "Es gab keine rigorosen Langzeitstudien, in denen die Anwärter auf die besten Diätlorbeeren mit einer Methodik verglichen wurden, die Voreingenommenheit und Verwirrung ausschließt. Solche Studien sind aus vielen Gründen unwahrscheinlich." Sie kommen zu dem Schluss, dass keine Diät eindeutig die beste ist, aber es gibt gemeinsame Elemente in allen Essgewohnheiten, die sich als gesundheitsfördernd erwiesen haben. "Eine Ernährung mit naturnahen, minimal verarbeiteten Lebensmitteln, überwiegend Pflanzen, wird maßgeblich mit der Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention in Verbindung gebracht."

Katz, Meller/Jahresberichte

Zu den hervorstechendsten Punkten des nachgewiesenen gesundheitlichen Nutzens zählen die Forscher, dass eine nährstoffreiche Ernährung auf pflanzlicher Basis durch eine breite Palette von positiven Gesundheitsergebnissen unterstützt wird, darunter weniger Krebs und weniger Herzerkrankungen. Diese Diäten umfassten idealerweise nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Vollkornprodukte, Nüsse und Samen. Katz und Meller gefunden "keine entscheidenden Beweise" dass fettarme Diäten besser sind als Diäten mit einem hohen Anteil an gesunden Fetten, wie zum Beispiel am Mittelmeer. Diese Fette enthalten ein niedrigeres Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren als die typische amerikanische Ernährung.

Die mediterrane Ernährung, die zusätzlich durch eine hohe Aufnahme von Ballaststoffen, moderaten Alkohol- und Fleischkonsum, Antioxidantien und Polyphenole definiert wird, hat positive Auswirkungen auf Herzerkrankungen, Krebsrisiko, Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom und "ist möglicherweise mit der Abwehr neurodegenerativer Erkrankungen und der Erhaltung der kognitiven Funktion, einer reduzierten Entzündung und der Abwehr von Asthma verbunden."

Sie fanden auch, dass kohlenhydratselektive Diäten besser sind als kategorisch kohlenhydratarme Diäten, da die Aufnahme von Vollkornprodukten mit einem geringeren Krebsrisiko und einer besseren Kontrolle des Körpergewichts verbunden ist. Aufmerksamkeit auf glykämische Last und Index ist "zumindest sinnvoll." Der Verzehr von Lebensmitteln mit hoher glykämischer Belastung (die laut Katz für die Gesundheit viel relevanter sind als der glykämische Index – da einige hochwertige Lebensmittel wie Karotten sehr hohe Indizes haben, was irreführend sein könnte) ist mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden.

Schließlich, in einem bemerkenswerten Schlag gegen einige Interpretationen der Paleo-Diät, schrieben Katz und Meller: "Wenn das paläolithische Essen frei interpretiert wird als eine hauptsächlich auf Fleisch basierende Ernährung, ist keine sinnvolle Interpretation der gesundheitlichen Auswirkungen möglich." Sie stellen fest, dass die Zusammensetzung des meisten Fleisches in der heutigen Nahrungsversorgung nicht der von Mammutfleisch ähnelt und dass die meisten Pflanzen, die während der Steinzeit verfügbar waren, heute ausgestorben sind. (Obwohl es mich nicht überraschen würde zu erfahren, dass Paleo-Extremisten ein Experiment im Jurassic Park-Stil durch Crowdfunding finanzieren, um sie zurückzubringen.)

Nur weil Katz seinen wissenschaftlichen Kompass nicht unter dem Zwang der Leidenschaft aufgibt, heißt das nicht, dass er ohne Leidenschaft oder auf seine Weise davon unberührt ist. Die Themen von Medienschlagzeilen und beliebten Diätbüchern sind für Katz dunkle Orte. "Es ist nicht nur sprachlich, ich muss manchmal wirklich weinen, wenn ich daran denke, dass wir mit Menschenleben für Unwissenheit bezahlen," er sagte mir. "Manchmal hasse ich die Leute mit Buchstabensuppe nach ihren Namen, die mit Sicherheit den Mond und die Sterne versprechen. Ich hasse es zu wissen, dass sich der nächste schon mit der nächsten Modeerscheinung die Hände reibt, um es auf die Bestsellerliste zu schaffen."

Das ist eine ausgezeichnete Idee, die sich aber irgendwie als extrem radikal entpuppt."

"Der Beweis, dass wir mit unserem bereits vorhandenen Wissen 80 Prozent der chronischen Krankheiten beseitigen könnten, ist die Grundlage für alles, was ich tue," Katz sagte. Gerade als er 1993 seine Facharztausbildung für Innere Medizin beendete, wurden einflussreiche Forschungen im Journal of the American Medical Association varicobooster erfahrungen test ("Tatsächliche Todesursachen in den Vereinigten Staaten") hat die Ernährung auf eine kurze Liste der Lebensstilfaktoren gesetzt, die 1990 für die Hälfte der Todesfälle verantwortlich gemacht wurden. "Hier sind wir mehr als 20 Jahre später und haben so gut wie keine Fortschritte gemacht."

Als Anspielung auf die Tatsache, dass die populären Medien nicht völlig verloren sind, nimmt Katz Anleihen beim Schriftsteller Michael Pollan und zitiert einen wegweisenden Artikel des New York Times Magazine aus dem Jahr 2007 über "Ernährungswissenschaft" zu dem Schluss, dass das Mantra, "Essen Sie Nahrung, nicht zu viel, hauptsächlich Pflanzen" ist Ton. "Das ist eine ausgezeichnete Idee, die sich aber irgendwie als extrem radikal entpuppt."

Obwohl Katz auch sagt, dass es bei weitem nicht genug ist. "Das hilft Ihnen nicht, das nahrhafteste Brot oder die beste Pastasauce auszuwählen. Ein Mitglied der Feinschmecker-Elite könnte sagen, dass Sie nichts aus einer Tüte, einer Schachtel, einer Flasche, einem Glas oder einer Dose essen sollten." Das ist zugegebenermaßen unpraktisch. "Wir müssen uns alle Details ansehen, die den Raum zwischen dem, wo wir sind, und dem, wo wir sein wollen, bevölkern."

Dem geht die aktuelle Überprüfung ebenso nach wie ein System zur Bestimmung des Nährwerts von Lebensmitteln, das Katz vor kurzem zwei Jahre lang entwickelt hat. Es heißt NuVal und bietet den Verbrauchern einen einzigen numerischen Wert, um den Wert von Lebensmitteln zu bestimmen, im Gegensatz zu einem komplexen Nährwertpanel. Die Zahl kann Dinge wie intrinsische von hinzugefügten Nährstoffen unterscheiden. "Wenn Sie das nicht tun, ist das Beste an der ganzen verdammten Nahrungsversorgung Total Müsli. Total ist im Grunde ein völlig stumpfes Flockenabgabesystem für Multivitamine. Sie könnten das Müsli weglassen und das Multivitamin nehmen."

"Wenn Sie Lebensmittel direkt aus der Natur essen," Katz fügte hinzu, "darüber musst du nicht einmal nachdenken. Sie müssen sich keine Sorgen um Transfette oder gesättigte Fettsäuren oder Salz machen – das meiste unseres Salzes stammt aus verarbeiteten Lebensmitteln, nicht aus dem Salzstreuer. Wenn Sie sich auf echtes Essen konzentrieren, neigen Nährstoffe dazu, für sich selbst zu sorgen."

Der ultimative Punkt dieser Diät-Überprüfung, die wie ein Turnier gestaltet ist, ist, dass es keinen Gewinner gibt. Darüber hinaus schadet antagonistisches Gerede, um eine bestimmte Diät zu vermarkten und die gegenseitige Ausschließlichkeit zu betonen – ähnlich wie Argumente gegen überparteiliche politische Rhetorik – dem gesamten System und der gesamten Konversation. Eine übertriebene Betonung eines einzelnen Nährstoffs oder Lebensmittels ist nicht ratsam. Das Ergebnis, schreiben Katz und Meller, ist ein Sumpf ständiger Verwirrung und Zweifel. Die öffentliche Gesundheit könnte im großen Stil von einer einheitlichen Front in den Gesundheitsmedien profitieren: Befürwortung des Grundthemas dessen, was wir als gesunde Ernährung kennen, und offene Anerkennung der vielen Details, die wir nicht kennen.

"Ich denke, Bertrand Russell hat es geschafft," Katz hat mir gesagt, "als er sagte, das ganze Problem mit der Welt sei, dass Narren und Fanatiker so sicher sind und weise Menschen immer Zweifel haben. Sowas in der Art."

“Wenn es einen Nachteil gibt, ist es eine Art verrückter Geschmack”, sagte Geoff Woo, der Gründer von HVMN, einem Unternehmen aus dem Silicon Valley, das Nootropika oder leistungssteigernde Nahrungsergänzungsmittel herstellt. Wir waren in einem Konferenzraum im Bürogebäude von The Atlantic, und er bereitete mich auf meinen Testlauf seines neuesten Produkts vor.

Es war ein kleines, klares Fläschchen mit der Aufschrift „Ketone“, eine neue Art von Energy-Drink, die sein Unternehmen diese Woche herausbringt. Auf dem Nährwertetikett steht, dass es 120 Kalorien enthält, aber keine Kohlenhydrate, kein Fett und kein Protein. Stattdessen sind es alle Ketone, die Chemikalie, die Woo und seine Firma als „vierte Lebensmittelgruppe“ bezeichnen. Er hofft, dass das Getränk es den Menschen ermöglicht, die Vorteile des gelegentlichen Fastens – hohe Ketonspiegel im Körper – zu nutzen, ohne tatsächlich nichts essen zu müssen.